Allgemeine Geschäftsbedingungen von Kaldi-Events.de

§ 1 Geltungsbereicht

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB genannt) gelten im Geschäftsverkehr gegenüber Unternehmern i.S.d. § 14 BGB und sind Bestandteil aller zwischen Kaldi-Events.de und ihren Vertragspartnern (nachfolgend Kunde genannt) geschlossenen Verträge, welche die Vermietung von Gegenständen und / oder hiermit zusammenhängende Sach- und Dienstleistungen von Kaldi-Events.de zum Gegenstand haben. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit dem Kunden. Individuelle Vereinbarungen gehen den AGB in jedem Falle vor. Etwaige anderslautende Geschäftsbedingungen des Kunden haben keine Gültigkeit. Solch AGB gelten nur, wenn Kaldi-Events.de dies ausdrücklich schriftlich bestätigt.
Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Der Mieter (oder der Unterzeichnende) haftet für die Mietsache im Beschädigungs- und Entwendungsfall.
Jeder Verlängerungstag kostet die volle Miethöhe. Bei Langzeitmieten berechnen wir den entsprechenden Tagessatz.

Allgemeine Verleih- & Vermietungsbedingungen

1.        Sämtliche Leistungen unseres Unternehmens erfolgen ausschließlich unter Zugrundelegung unserer Geschäftsbedingungen.
Sämtliche von unseren Geschäftsbedingungen und dem sonstigen schriftlichen Vertragsinhalt abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform, mündliche Abreden sind unwirksam.

2.        Unsere Angebote sind stets freibleibend. Die Preise gelten, falls nicht anders vereinbart, ausschließlich für Materialien und Transportkosten ab Lager Heidelsheim.

3.        Gemietete Gegenstände sind bei uns abzuholen falls nicht anders vereinbart. Der Abholer muss sich bei der Abholung durch einen Personalausweis ausweisen können und volljährig sein. Sollte der Abholer nicht der Mieter oder das gesetzliche Organ des Mieters sein, muss er uns eine Vollmacht übergeben. Die Gefahr über die gemieteten Gegenstände geht bei Übergabe auf den Vertragspartner über.

4.        Bei Übergabe der Mietgegenstände unterzeichnet die übernehmende Person einen Vermietvertrag. Mit ihrer Unterschrift erkennt sie für den Vertragspartner verbindlich an, dass sich die Mietgegenstände in einwandfreiem Zustand befinden und ebenso in einwandfreiem Zustand zurückgebracht werden müssen. Sollte der Mietgegenstand beschädigt oder stark verschmutzt sein, kommt der Mieter für die Schäden auf. Außerdem erkennt sie mit ihrer Unterschrift ausdrücklich die Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

5.        Die vereinbarte Vertragszeit ist unbedingt einzuhalten, ist dies unmöglich, so sind wir hiervon sofort in Kenntnis zu setzen. Für jeden Tag, um den der Rückgabetermin überschritten wird, ist die volle Tagesmiete, bei einer Pauschalmiete der hieraus pro Tag der Mietdauer sich ergebende Betrag zu entrichten. Darüber hinaus ist der Vertragspartner verpflichtet, den uns durch die Überschreitung des Rückgabetermins entstandenen finanziellen Schaden zu ersetzen.

6.        Der Vertragspartner darf den Mietgegenstand nur ausschließlich für eigene Zwecke verwenden. Er darf über ihn in keiner Weise verfügen, ihn insbesondere nicht verpfänden oder belasten, ihn auch nicht in anderer Weise Dritten überlassen. Er muss ihn vor jeglichen Zugriffen Dritter schützen und uns sofort telefonisch und schriftlich unterrichten, falls etwa Dritte Zugriff nehmen sollten ( wie z.B. durch Pfändung oder Diebstahl).

7.        Der Vertragspartner hat den Mietgegenstand in ordnungsgemäßem und funktionsfähigem Zustand zu erhalten. Jegliche Eingriffe an dem Mietgegenstand sind untersagt. Ansprüche gegen uns sind ausgeschlossen. Für ein etwaiges Nichtfunktionieren der Mietgegenstände nach einer Koppelung mit nicht von uns gestellten Geräten seitens des Vertragspartners haften wir unter keinen Umständen. Mängel sind uns umgehend anzuzeigen. Werden die Mietgegenstände nicht in ordnungsgemäßem Zustand zurückerstattet, ist eine Stundenpauschale von 40€ zu bezahlen, für die aufgewendete Zeit, die Mietgegenstände wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu bringen.

8.        Kommt ein Vertrag nicht zur Durchführung, so ist der Vertragspartner selbst dann zur Zahlung des halben Mietpreises verpflichtet, wenn er die Nichtdurchführung des Vertrages nicht verschuldet hat. Dies gilt nicht, wenn wir die Nichtdurchführung verschuldet haben.

9.        Sollten vom Vertragspartner vertragliche Verpflichtungen – nach vergeblicher Friststellung, sofern eine solche nicht von den Gegebenheiten her unmöglich ist – nicht erfüllt werden, sind wir von unserer Leistungsverpflichtungen frei. Der Kunde bleibt zur Zahlung der vereinbarten Vergütung verpflichtet.

10.     Der Vertragspartner haftet im Beschädigungs- oder Entwendungsfall selbstschuldnerisch auch während der Ruhestunden des Mietgegenstandes zum Neuwert. Der Vertragspartner trägt über die gesamte Mietzeit die privatrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Pflichten als Betreiber des Mietgegenstandes. Die Gefahr des Schadens, Verlustes, des Verschleißes über die normale Abnutzung hinaus trägt der Vertragspartner.

11.     Sollten einzelne Bestimmungen dieser unserer Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im übrigen sind beide Seiten verpflichtet, eine einvernehmliche Regelung zu treffen, die dem wirtschaftlichen Zweck und Erfolg der unwirksamen Bestimmungen, in Grenzen des AGB Gesetzes, soweit diese Geltung haben sollte, soweit wie möglich entspricht.

12.     Dieser Vertrag erhält seine Rechtsgültigkeit mit dem unterschreiben des Vermietvertrages.

13.     Erfüllungsort in Heidelsheim und Gerichtsstand in Bruchsal.